13. duben

"unser BUCHTIPP" auf unserer Facebookseite

Die Aufarbeitung der nationalsozialistischen Vergangenheit mittels Literatur ist selbst 75 Jahre nach Beendigung des 2. Weltkrieges nicht abgeschlossen. Jedes Jahr werden neue Bücher veröffentlicht, die u. a. Geschichten von Menschen erzählen, die diese Zeit erlebt haben – Menschen, die unsere Nachbarn hätten sein können. Sie erzählen Geschichten, die vor unserer Haustür, im Nachbarort, im Nachbarland stattfanden.

In den nächsten Wochen möchten wir in unserer Rubrik „unser BUCHTIPP“ auf unserer Facebookseite Bücher, Autoren oder Texte vorstellen, die wir entdeckt oder auch wiederentdeckt haben.

Und wer weiß, vielleicht ergibt sich die Möglichkeit, einen der Autoren in einem Gespräch persönlich kennenzulernen, über ein Buch und seine Inhalte zu diskutieren, einen im Buch beschriebenen Ort zu besuchen. Und zwar dann, wenn wir uns wieder persönlich treffen können.

Bis dahin, bleiben Sie offen und wissbegierig.

Mehr

1. duben

Herbst 2020: Guideausbildung für den Gedenkort KZ Sachsenburg

Die Geschichte des Konzentrationslagers Sachsenburg ist weitgehend unbekannt. Dabei befand es sich von 1933 bis 1937 in unserer unmittelbaren Nähe, vor den Toren von Frankenberg und Chemnitz, und gilt als Vorläufer von Buchenwald und Sachsenhausen.

Wollen Sie mehr über die Geschichte des KZ Sachsenburg erfahren? Wollen Sie dazu beitragen, dass die Geschichte des KZ Sachsenburg weitergetragen und damit in Erinnerung gehalten wird?

Dann sind Sie herzlich eingeladen, an unserer Guideausbildung für Erwachsene teilzunehmen.

Mehr

1. duben

11. September 2020: Vortrag "Sachsenburg - Sachsens vergessenes Konzentrationslager"

Die meisten kennen Bruno Apitz, den Autor von "Nackt unter Wölfen". Viele werden auch Walter Janka, Dramaturg, Mitbegründer des Aufbau-Verlages und Häftling in Bautzen, das erste Mal 1933 und das zweite Mal 1956, kennen. Beide wurden in den frühen Jahren des Nationalsozialismus aufgrund ihrer politischen Tätigkeiten als Regimegegner im Konzentrationslager Sachsenburg weggesperrt.

Anna Schüller, Gründungs- und Vorstandsmitglied der Geschichtswerkstatt Sachsenburg e. V., erzählt über die Geschichte der 1933 stillgelegten Baumwollspinnerei in Frankenberg bei Chemnitz als eines der frühen Konzentrationslager in Sachsen und Vorläufer von Buchenwald und Sachsenhausen ...

Mehr

16. březen

Seminar "Staatliche Repression gegen Jugendliche in der DDR"

wird auf den 24. November 2020 verschoben.

Verfolgung von unangepasstem Verhalten und politischem Protest in der DDR

Welchen staatlichen Repressionen unangepasste Jugendliche in der DDR ausgesetzt waren, thematisieren ab 2020 die Gedenkstätte Geschlossener Jugendwerkhof (GJWH) Torgau und das Dokumentations- und Informationszentrums (DIZ) Torgau in einem gemeinsamen Projekttag als Bildungsangebot für Jugendliche.

Mehr

13. březen

3. - 5. Juli 2020: Terezín/Theresienstadt. Eine Studienfahrt

Es gibt freie Plätze.

Von 1941 bis 1945 diente die barocke Garnisonsstadt Terezín in Nordböhmen den Nationalsozialisten als Sammel- und Durchgangslager für die Transporte in die Vernichtungslager im Osten. Mehr als 140.000 Menschen waren aufgrund ihrer Zugehörigkeit zur „jüdischen Rasse“ in Theresienstadt inhaftiert, darunter auch viele Sachsen. Ab 1942 wurden etwa 87.000 Gefangene weiter ins KZ Auschwitz-Birkenau und andere Vernichtungslager wie Treblinka oder Sobibor deportiert.

Mehr

Diese Webseite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Indem Sie hier fortfahren, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Weitere Infos