News

6. září

Danke! Díky! Dzięki!

In den letzten Wochen haben wir zahlreiche Rückmeldungen als Reaktion auf das Ende unserer bisherigen Arbeit erhalten. Viele haben auf eigene Initiative Entscheidungsträger_innen direkt angesprochen, ebenso haben die tschechischen Kolleg_innen eine Online-Petition gestartet. Einzelpersonen und wichtige Bildungsträger haben Briefe geschrieben an uns und Ministerien. Uns als Mitarbeitende der BMSt bedeuten alle Rückmeldungen sehr viel. Dafür danken wir Euch und Ihnen!

20 Jahre Stiftungsarbeit in der bisherigen Form werden nun Ende des Jahres auf jeden Fall zu Ende gehen - das betrifft alle Bereiche, da es uns nur in dieser Ganzheit geben konnte. Einen kleinen Ausschnitt von Reaktionen auf das Ende der operativen Arbeit haben wir zusammengestellt.

Hier auch nochmal die Pressemappe unserer Pressekonferenz vom 25. August mit weiteren Informationen und den Schreiben unserer Kolleg_innen im Arbeitskreis Deutscher Bildungsstätten e.V. des Deutsch-Polnischen Jugendwerkes und des Deutsch-Tschechischen Zukunftsfonds

6. září

Tschechisch-Deutsche Kulturtage

Programmhefte sind da!

Im September starten die 19. Tschechisch-deutschen Kulturtage mit der ersten Prologveranstaltung. Es wird also Zeit für mehr Informationen zu unserem Programm!

Das neue Programmheft ist gestern eingetroffen. Online kann es als PDF-Datei hier von unserer Website heruntergeladen werden.

Alle weiteren Infos auf unserer TDKT-Seite

Viel Spaß bei der Hebstplanung!

13. srpen

The show goes on: Rübezahl und seine Freunde - Reiseseminar nach Polen findet statt!

Jetzt anmelden!

Entgegen mancher Pressemeldungen gilt: was wir ankündigen, findet statt! Also nicht nur die Tschechisch-Deutschen Kulturtage auch die Projekte im Bildungsbereich werden alle durchgeführt. Nutzen Sie die Gelegenheit!

Auch in diesem Jahr fahren wir nach Niederschlesien. 2017 stehen die Migrationsgeschichten im Mittelpunkt: Die Stadtgeschichte Wroclaws, die Region Niederschlesien - beide durch die größten Migrationsbewegungen im 20. Jahrhundert geprägt, beide gewachsen im Zusammenschluss von heterogenen Bevölkerungsgruppen entstanden.

Aus dem Programm:

Migrationsgeschichte Polens und Deutschlands, Politisch-historische Stadtführung in „Breslaw“, thematische Wanderung, Besuch des Künstlerdorfs Wolimierz und verschiedener Initiativen, Literaturabend

Termin: 28. Oktober bis 01. November, weitere Infos und Anmeldung

28. červen

TIPP: Frauen im Ostseeraum - drei Generationen - drei Epochen - eine Verständigung

Deutsch-polnisches Frauenseminar

Vom 23. bis 26. Oktober 2017 geht es an die Ostsee! Seit mehreren Jahren finden an der deutsch-polnischen Grenze, in Lubmin, deutsch-polnische Frauenseminare statt.

Der Tagungsort könnte kaum besser gewählt sein, um in guter Atmosphäre Themen Raum zu geben, die im Alltag kaum ihren Platz finden. Der Schwerpunkt des diesjährigen Frauenseminars liegt auf der Thematik Frauengenerationen.

Weitere Infos.

27. červen

Was Ihr tun könnt...Bitte um Feedback!

Liebe Freund_innen der Brücke/Most-Stiftung!

Wir freuen uns über die zahlreichen Solidaritätsbekundungen und die Weiterleitung der traurigen Nachrichten.

Was Ihr/sie tun könnt/en:

1. Schreibt uns - am besten per Mail bis spätestens 15.08.2017- was ihr konkret vermissen werdet, wenn es uns nicht mehr in der alten Form gibt. Gerne persönlich, gerne politisch.

2. Zweite Frage: Wie schätzt ihr die Einstellung der operativen Arbeit und des Tagunghauses gesamtpolitisch ein ?

.

Wir werden zu unserem zwanzigjährigen Jubiläum welches wir - Ironie des Schicksals - dieses Jahr feiern könnten, in der zweiten Augusthälfte zu einer Pressekonferenz einladen, und möchten Eure Reaktionen gerne nutzen.

Im November ist eine Fachtagung geplant zur Frage, welchen Stellenwert die Unterstützung zivilgesellschaftlichen Engagements in Sachsen und in der Grenzregion hat. Der "Fall Brücke/Most-Stiftung" soll wenigstens anderen etwas nutzen.

31.03.2017
Wir wollen bleiben!

Wir wollen bleiben!

Fotoworkshop für jugendliche Roma und Nicht-Roma

Nicht zu wissen, ob ein Leben in Deutschland für sich selbst und die eigene Familie möglich ist, macht Angst und wütend. Im Workshop „Wir wollen bleiben!“ tauschen wir uns darüber aus und machen uns gegenseitig stark. Er findet vom 18. bis 22. April in Dresden statt. Der Künstler und Fotograf Jan Thau, zeigt uns, wie wir mit Fotografie umgehen und uns ausdrücken können. Patrick Irmer vom Sächsischen Flüchtlingsrat e.V. beantwortet uns und unseren Familien Fragen zum Aufenthalt.

Weitere Infos hier oder bei Susanne Gärtner, s.gaertner@bmst.eu oder 0351-43314224