Die Stiftung: Gemeinsam Brücken bauen!

Die private Brücke/Most-Stiftung wurde 1997 mit dem Ziel gegründet, die Zusammenarbeit mit der Tschechischen Republik und anderen ostmitteleuropäischen Staaten zu unterstützen und zu fördern. In diesem Sinne führen wir Projekte, allein oder mit Partnern durch, in denen das gemeinsame Erlebnis von Menschen aus verschiedenen Kulturen im Mittelpunkt steht.

Die obigen Stiftungszwecke werden aktuell in den vier Arbeitsbereichen:

  • Kulturbegegnungen
  • Gesellschaft & Geschichte,
  • Kinder- & Jugendwelten und
  • Pragkontakt

durch jeweils eigene Projektvorhaben umgesetzt.

Das Stiftungsengagement ist operativ, die Brücke/Most-Stiftung ist keine Förderstiftung - finanziert demnach keine Fremdprojekte.

Die Brücke/Most-Stiftung arbeitet überparteilich und möchte mit Ihren Einrichtungen und Veranstaltungen ein offenes Forum für alle bieten, die ohne Vorbehalte und Vorbedingungen interkulturelle Begegnungen suchen.

Die Stiftung hat ihren Sitz in Dresden. Sie ist vom Finanzamt Dresden Süd als gemeinnützig anerkannt und wird im Stiftungsregister der Landesdirektion Dresden als Stiftung des Bürgerlichen Rechts (AZ: 21-0563 Stiftung „Die Brücke/Most“) geführt. In der tschechischen Hauptstadt Prag unterhält die Stiftung ein Büro, firmierend unter Pragkontakt. In Vörstetten bei Freiburg im Breisgau (Baden-Württemberg) ist das Vorstandssekretariat angesiedelt.

Zur Umsetzung der operativen Stiftungsziele wurde am 24.11.1997 die Brücke-Institut gGmbH gegründet, die das Brücke/Most-Zentrum als Studien- und Begegnungsstätte in Dresden betreibt. Alleinige Gesellschafterin der gGmbH ist die Brücke/Most-Stiftung. Die Eintragung des Instituts in das Handelsregister Dresden erfolgte am 24.02.1998 unter der Nr. HRB 15 493. Das Brücke-Institut ist vom Finanzamt Dresden Süd als gemeinnützig anerkannt.

Brücke-Villa

Frank Höhler